Montag, 27. Mai 2013

Media Monday #100

Media Monday #100

1. Nicht nur beim Media Monday kommt der Schauspieler Nicolas Cage regelmäßig zu kurz, denn er kann so viel mehr, ernst, komisch, siehe "Lord of War".

2. RegisseurIn Tarantino wäre meiner Meinung nach prädestiniert, um "Toast" neu zu verfilmen, denn das Buch gibt eine so tolle Vorlage .

3. Schauspielerin Anjelina Jolie mag berühmt sein, meines Erachtens nach aber mehr aufgrund körperlicher Reize als ihres schauspielerischen Talents wegen, denn ihre Filme/Rollen sind absolut drittklassig.

4. Am besten am Media Monday gefällt gefallen mir die unterschiedlichen Meinungen der mittlerweile kleinen Gemeinschaft.

5. Wohingegen beim Media Monday die Fragen - ab und an mal in Richtung Fernsehen/Serien zu gehen dringend eine Frischzellenkur vertragen könnte.

6. Die Antworten von ________ lese ich meist zuerst, weil ________ .

7. Was ich den anderen Teilnehmern (oder dem Wulf) schon immer einmal sagen wollte: Ihr seid toll! Weiter so!!!

(...)Seit dem 26.12.11 ist das Medienjournal stolzer Ausrichter des Media Monday, der vormals unter dem Namen Movie Monday bei Beat the Fish firmierte. Wenn ihr wissen wollt, was genau es damit auf sich hat, dann seid ihr hier genau richtig!
Die Regeln:
Jede Woche montags um 00:01 Uhr stelle ich euch einen Lückentext zur Verfügung, den ihr in den Kommentaren oder auf eurem Blog beantworten könnt. Damit es einfach ist, eure Antworten zu erkennen, lasst ihr meine Vorgabe einfach in normal und eure Antworten formatiert ihr in fett oder kursiv. Ich freue mich eure Antworten zu lesen, also schreibt doch einfach den Link zu eurem Blogpost in die Kommentare – ich und andere Teilnehmer besuchen euch gerne.(...) Auszug aus dem Medienjournal Blog.de

Kommentare:

George hat gesagt…

#1 Ich mag den Mythos um Cage, dass er nach den großartigen Darstellungen der frühen und mittleren Jahren einfach alles erreciht hat, was man schauspielerisch erreichen kann, so dass er jetzt das schlechte Schauspiel perfektionieren möchte.

#2 Toast? Nigel Slaters Toast?

Lilly's hat gesagt…

"Das schlechte Schauspiel perfektionieren" - darauf muß man erst mal kommen :)
Jaaa, Nigel Slaters Toast. Müßte, von Tarantino inszeniert ganz hervorragend werden. Experimentell - sozusagen :)Aber Daumen hoch, daß Du Nigel Slater kennst!!!

George hat gesagt…

Ich mag die Verfilmung von Toast eigentlich ganz gern und habe nicht das Gefühl, dass Tarantino da nochmal ran muss (auch wenn er natürlich prinzipiell alles machen darf...). Und Slater kenne ich selbstverständlich! Schließlich komme ich von einem Kochblog (mit Koch-Sit Com...) ;)

Wulf | Medienjournal hat gesagt…

Ich bin ja auch immer noch ein großer Cage-Fan und wenn er will - und das Drehbuch es hergibt - hat er ja durchaus einiges drauf.

Könntest du deine Antwort zu Frage 6 denn noch spezifizieren? Das würde mir sicherlich helfen bei künftigen Ausgaben.

Lilly's hat gesagt…

@ Wulf - ja, Cage kann ganz gut sein. Wenn allerdings das Drehbuch nichts hergibt, kann man sich als Schauspieler ein Bein ausreißen, aber es nützt nichts.
Ich schätze, Du meinst die Antwort zu 5. Serien werden immer gern Stiefmütterlich behandelt. Das ist eigentlich schade, da es durchaus sehr gute Serien gab und gibt. Evtl. Mal Fragen zu wirklich alten Serien, daß kann ja schon bei der Shillo Ranch losgehen. Schauspieler, die manchmal mehr drauf haben als reine Kino Leute. Manche haben ja in Serien angefangen, wie z.B. Bruce Willis. Bei der Regie geht's munter weiter. Bruckheimer, Estevez, Gyllenhaal. Eigentlich fast die gleichen Fragen wie zu den Filmen. Wir Serienjunkies sind ja auch Menschen ;)
LG

Wortman hat gesagt…

Hurraaaa - Jolie :) Dachte schon, ich bin der Einzige. Alle klenen irgendwie an dieser Megan Fox...

Wulf | Medienjournal hat gesagt…

@ Lilly - Ja, ich meinte natürlich Frage 5 und deine Ausführungen helfen mir schon sehr weiter, in die Richtung wird mir bestimmt immer mal wieder etwas passendes einfallen. Das stimmt schon, dass Serien immer ein wenig zu kurz kommen und teils doch so viel mehr zu bieten haben als Kinoproduktionen wenn man bedenkt, welcher Rahmen ihnen zur Verfügung steht um teils Geschichten wahrhaft epischer Breite zu erzählen. Und es gibt da durchaus einige, die auch meiner Meinung nach weitaus mehr auf dem Kasten haben als so mancher Hollywood-Star.

Ich werde mich auf alle Fälle bemühen, dem in Zukunft Rechnung zu tragen!